Zehnder: "Es braucht verbindliche Regeln."

 

Die Krise ist der Grundstein dafür, Homeoffice nun «systematisch und nachhaltig einzuführen», sagt Markus Zehnder, Betriebswirt und langjähriger Personalchef. Wo die Risiken für Homeoffice liegen und warum Homeoffice eine Chance ist, lesen Sie hier.

 

Herr Zehnder, Sie sprechen in Bezug auf Homeoffice von einer Chance für die Arbeitswelt. Warum?

Viele, die dieser Arbeitsform und den Meeting-Tools gegenüber skeptisch waren, können nicht mehr anders: Sie müssen diese Instrumente nun nutzen. Mitarbeitende, Führungs- und Lehrpersonen haben in kurzer Zeit gelernt, auf Distanz zu arbeiten und sich auf Plattformen auszutauschen. Das Know-how ist jetzt vorhanden, das ist die positive Nachricht. Nun ist es aber wichtig, sich auch über die Risiken Gedanken zu machen.

 

Wo sehen Sie diese Risiken?

Beim Gesundheitsschutz schneidet Homeoffice in Bezug auf die Trennung von Arbeit und Freizeit nicht gut ab. Zudem kommen beim Arbeiten auf Distanz Kreativität und Teamspirit zu kurz. Wir können uns aber den Veränderungen der Arbeitswelt nicht entziehen. Deshalb werden Homeoffice und generell das Arbeiten auf Distanz in den Organisationen ihren festen Platz erhalten. Aus Sicht des Personalmanagements gibt es zwei wichtige Aspekte: Erstens müssen auch die Führungspersonen den Umgang mit Homeoffice lernen – Zielvereinbarungen und Vertrauen in die Mitarbeitenden werden noch wichtiger. Zweitens braucht es verbindliche Regelungen, damit Homeoffice arbeitsrechtlich korrekt abläuft und der Gesundheitsschutz sowie die Gleichbehandlung sichergestellt sind.

 

Wo sollten die Unternehmensleitungen jetzt ansetzen?

Ich empfehle den Arbeitgebern, Homeoffice jetzt systematisch und nachhaltig einzuführen. Das Rad muss dabei nicht neu erfunden werden. Für einen raschen Überblick bietet beispielsweise das SECO eine gute Broschüre zum Thema Homeoffice.

 

Zur Person:

Der Betriebswirtschafter und langjährige Personalchef Markus Zehnder ist Inhaber der Firma andantis GmbH und berät KMU im Personalmanagement. www.andantis.ch

Zurück zu "Newsletter Beiträge "