Der Wirtschaftsraum Bern geniesst sämtliche Vorteile eines schweizerischen Standortes und weist eine wirtschaftliche, politische und finanzielle Stabilität auf. Darüber hinaus bietet die Hauptstadt mit der als UNESCO-Welterbe geschützten Altstadt, der Aare und dem vielfältigen Natur- und Erholungsraum eine einmalige Atmosphäre zum Leben und zum Arbeiten.

 

Bern: Lebenswert

In diversen internationalen Studien zur Standortqualität belegt der Wirtschaftsraum Bern die vordersten Ränge. Es sind eine Vielzahl von Qualitäten, die Bern auszeichnen: Die persönliche Sicherheit, der allgemein hohe Ausbildungsstand der Bevölkerung, die kulturelle Vielfalt, die politische Stabilität, die Wohn- und Umweltqualität, das Freizeitangebot oder der Naherholungsraum. Dazu kommen die zahlreichen touristischen Attraktionen.

 

Die Innovationskraft ist im Wirtschaftsraum Bern ein zentrales Thema. Die Universität Bern, die Fachhochschulen und die Wirtschaft arbeiten eng zusammen und haben in der Vergangenheit diverse internationale Preise gewonnen. Kompetente Ansprechpartner für innovative Projekte stehen zur Verfügung: Technopark Bern, be-advanced AG oder KTI Förderagentur für Innovation.

Bildung

Dank seiner multikulturellen Ausrichtung verfügt der Kanton Bern über zahlreiche internationale Ausbildungsmöglichkeiten. Für Kinder und Jugendliche bestehen internationale Bildungsinstitutionen wie die International School of Berne, die Ecole française de Berne, die Ecole cantonale de la langue française und The British School of Berne.

Die obligatorischen Schweizer Schulen sowie die Gymnasien können entweder in deutscher oder in französischer Sprache (Biel, Berner Jura) besucht werden.



Hochschulen

Die Universtiät Bern ist eine Volluniversität mit acht Fakultäten und rund 160 Instituten. Neben den Diplomlehrgängen werden auch verschiedene Postgraduate Studies angeboten, so zum Beispiel das MILE-Programm (Master of International Law and Economics), im World Trade Institute oder das MBA-Rochester-Programm. Die Forschungsinstitute sind über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Vor allem in der Medizinaltechnik nimmt die Universität Bern eine starke Position ein.

Die  Berner Fachhochschule (BFH) mit Schulen in Bern, Biel und Burgdorf bietet praxisorientierte Lehrgänge in den Bereichen Technik und Informatik, Architektur, Bau und Holz, Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit, Soziale Arbeit, Künste, Landwirtschaft und Sport an.

Bern: Ein idealer Nährboden

Forschung in der Klinik, viel Entwicklungsarbeit und die Förderung unternehmerischer Initiative sind ein Markenzeichen der Medizintechnik-Region Bern. Vom gut vernetzten Medtech-Umfeld profitieren innovative Start-ups – aber letztlich natürlich auch die Patientinnen und Patienten. Der weltweit führende Hersteller von Plasma-Therapeutika, die CSL Behring AG, ist mit über 1000 Beschäftigten grösster industrieller Arbeitgeber in Bern. Dank dem Engagement seines Direktionspräsidenten, Uwe E. Jocham, spielt das Unternehmen eine wichtige Rolle im Wissens und Technologietransfer. Ein traditionell hoher Standard in der medizinischen Forschung und das handwerklich-technische Know-how aus der Uhrenindustrie haben im Espace Mittelland bereits im 20. Jahrhundert einen idealen Nährboden für Medizintechnik- Innovationen entstehen lassen. Heute sind im Kanton Bern über 320 Medtech-Firmen aktiv, darunter rund 200 Zulieferer und Hersteller mit eigenem Brand. Weltmarken wie Ypsomed,  Haag-Streit und Straumann sind genauso in unserer Region beheimatet wie die auf Hightech-Produkte spezialisierten Unternehmen Bernafon, Bien-Air und Ziemer Group. Rund 7000 Personen arbeiten im Kanton Bern derzeit in der Medtech-Branche und erwirtschaften einen jährlichen Umsatz von gut 2,7 Milliarden Franken.

www.medical-cluster.ch
 

Cleantech: Führend

Der Kanton Bern ist einer der grössten Industriekantone der Schweiz. Er bietet rund 90'000 industrielle Arbeitsplätze. Führende Produzenten und Pionierunternehmen sind hier angesiedelt. 15'000 Personen arbeiten in der Energie- und Umwelttechnik. In der Wirtschaftsstrategie des Kantons Bern ist Cleantech ein Schwergewicht. Die Universität Bern und die Berner Fachhochschule bieten in diesem Bereich beste Aus- und Fortbildunsangebote an. National und international bekannte Events wie der SwissECS und die Bau+Energie Messe finden in Bern statt. Im Energie-Cluster sind die massgeblichen Cleantech-Unternehmen vernetzt.  Die Standortbedingungen für Cleantech-Unternehmen sind ausgezeichnet.

www.energie-cluster.ch