Digitalisierung: So sparen Sie Zeit und Geld 

 

Gelingt es Firmen, Geschäftsteile zu digitalisieren, sparen sie viel Zeit und Geld. Die Gretchenfrage daher: Wie ist der Stand der Digitalisierung in ihrer Firma? Die Berner Fachhochschule hilft Ihnen diese Frage zu beantworten: Messen Sie die digitale Fitness in Ihrer Firma oder Organisation.

Von Thomas Gees

Um Digitalisierungsprojekte zu realisieren, sei in erster Linie die Unternehmenskultur entscheidend, sagt Dominik Hanisch, Innovationsmanager bei Energie Wasser Bern (EWB). Hanisch begleitete das EWB-Projekt zur Digitalisierung der Strassenbeleuchtungen.

Dank dem Tablet…

Reparaturen bei der Beleuchtung verursachten früher oft aufwendige Arbeiten. Monteure mussten mit Papieren die defekten Beleuchtungen suchen, reparieren und dokumentieren. Die Administration und die Wartezeiten waren fast so teuer wie die eigentliche Arbeit. Heute geht alles schneller – dank digitaler Prozesssteuerung über das Tablet.

Der Erfolg des Projekts sei möglich geworden, weil innerhalb von EWB über die Abteilungsgrenzen zusammengearbeitet wurde, sagt Hanisch. «So kann man extrem erfolgreich sein, sonst bringen alle Methoden nichts.»

 


Digital Fitness – melden Sie sich

Eine Studie der Berner Fachhochschule Wirtschaft zeigt: KMUs können besser mit der Corona-Krise umgehen, wenn beispielsweise digitale Distributionskanäle existieren. Wie ist der Stand der Digitalisierung in Ihrer Firma? Messen Sie ihn. Die Messung wird Ihnen zweierlei zeigen: Wo erzielt eine Firma mit einfachen Mitteln wesentliche digitale Fortschritte? Und: Wo ist ein Unternehmen bereits so stark, dass eine Weiterentwicklung einen direkten Wettbewerbsvorteil schafft?  Ausserdem hilft die Messung, den Aufwand für digitale Transformationsprojekte zu schätzen.

Das Institut Digital Enabling an der BFH Wirtschaft hat einen digitalen Fitness-Test für KMUs mit 30 bis 300 Mitarbeitenden entwickelt, der sich derzeit in einer Pilot-Testphase befindet. Wir suchen Unternehmen, welche in der Pilot-Testphase den Test durchführen wollen. Für Fragen steht Ihnen Thomas Gees, Co-Leiter Institut Digital Enabling an der BFH Wirtschaft gerne zur Verfügung:  thomas.gees@bfh.ch

 

Zurück zu "Newsletter Beiträge "